• Sa. Feb 4th, 2023

Kriegsgebiet

Unabhängige Nachrichten

Umbau der russischen Armee: Schoigu kündigt 1,5 Millionen Soldaten an

Vor dem Hintergrund der Sonderoperation in der Ukraine hat der russische Verteidigungsminister Sergei Schoigu einen Umbau der Streitkräfte in den Jahren von 2023 bis 2026 angekündigt. Unter anderem soll das Militär von derzeit 1,15 auf 1,5 Millionen Armeeangehörige aufgestockt werden.

Der russische Verteidigungsminister Sergei Schoigu hat in einer Beratung große Veränderungen bei den Streitkräften der Russischen Föderation in den nächsten vier Jahren angekündigt. Im Mittelpunkt der Beratung zwischen Schoigu, seinen Stellvertretern und den Befehlshabern aller Waffengattungen stand die Aufstockung der Personalstärke auf 1,5 Millionen Armeeangehörige, wie es der Präsident Wladimir Putin angeordnet hatte. Am Dienstag fasste die Militärbehörde auf Telegram die wichtigsten Punkte zusammen.

Schoigu erklärte, dass man die Schlüsselelemente der Streitkräfte stärken müsse, um die militärische Sicherheit des Landes zu garantieren und die neuen russischen Regionen – die Volksrepubliken Donezk und Lugansk sowie die Gebiete Cherson und Saporoschje – schützen zu können. In diesem Zusammenhang teilte der Minister folgende Beschlüsse mit:

  • Es sollen zwei neue Territorialeinheiten mit mehreren Waffengattungen aufgestellt werden: die Wehrkreise Moskau und Leningrad,
  • in den neuen Regionen Russlands soll es autarke Truppengruppierungen geben,
  • in der russischen Teilrepublik Karelien sollen ein Armeekorps, drei motorisierte Schützendivisionen im Bestand des Heeres sowie zwei Sturm- und Landedivisionen im Bestand der Luftlandetruppen gebildet werden,
  • sieben motorisierte Schützenbrigaden in den Wehrkreisen West, Zentrum und Ost sowie in der Nordflotte sollen zu Divisionen ausgebaut werden,
  • die Kampfkomponente der Marine, der Luft- und Raumstreitkräfte und der strategischen Raketentruppen soll gestärkt werden.

All diese Maßnahmen sollten im Zeitraum von 2023 bis 2026 vollzogen werden, erklärte Schoigu. Der Minister rief seine Stellvertreter und alle Befehlshaber der Waffengattungen und der Wehrkreise auf, ihr Augenmerk auf die Komplettierung der Truppen mit Berufssoldaten zu richten. Darüber hinaus sollten die Einheiten entsprechend mit Technik und Material ausgerüstet werden. Schoigu forderte auch, die Zahl der Übungsplätze aufzustocken und die Ausbildungsprogramme an die Aufgaben der Streitkräfte anzupassen. All Maßnahmen sollen im Rahmen eines komplexen Plans zeitlich aufeinander abgestimmt werden. So solle etwa die zu errichtende Infrastruktur rechtzeitig mit der entsprechenden Technik ausgestattet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert