• So. Jan 29th, 2023

Kriegsgebiet

Unabhängige Nachrichten

Ziel: Dritter Weltkrieg? – CNN rekrutiert Washingtons schlimmsten Kriegstreiber

CNN hat fast Lichtgeschwindigkeit erreicht und innerhalb einer Millisekunde den ehemaligen Abgeordneten des US-Repräsentantenhauses, Adam Kinzinger, als Experten rekrutiert, kaum dass dieser von seinem politischen Amt abgetreten war.

Adam Kinzinger, der vor seinem Abgang aus dem Repräsentantenhaus stattliche Wahlkampfspenden von den Waffenherstellern Lockheed Martin, Boeing, Raytheon und Northrop Grumman erhielt, galt wohl als der ungeheuerlichste Kriegshetzer auf dem Capitol Hill.

Niemand im Kongress setzte sich so aggressiv dafür ein, den Dritten Weltkrieg loszutreten, wie Kinzinger es im vergangenen Jahr tat. Er versuchte, einen Gesetzentwurf vorzulegen, der einen heißen Krieg gegen Russland ermöglicht hätte, falls Moskau bestimmte „rote Linien“ in der Ukraine überschreiten sollte, fand aber keine Unterstützer dafür, weil selbst seine Kollegen in der Fraktion der Falken den Vorstoß für zu verrückt hielten. Kinzinger war die lauteste Stimme im US-Kongress, die bereits in den ersten Kriegswochen nach einer Flugverbotszone über der Ukraine rief, eine Forderung, die selbst von den Massenmedien kritisiert wurde, da dies zwangsläufig dazu geführt hätte, dass das US-Militär russische Kriegsflugzeuge hätte abschießen müssen, was auf aggressive Weise einen Atomkrieg provoziert hätte.

Kinzinger war im Jahr 2022 ein dermaßen wahnsinniger und gemeingefährlicher Verrückter, dass er noch während seiner Amtszeit offizielles Mitglied der vom Imperium geförderten Online-Trollfarm namens „NAFO“ (North Atlantic Fellas Organization) wurde, die von einem regelrechten Neonazi gegründet wurde, der von Kinzinger sowohl vor als auch nach der Enthüllung dieser Tatsache offen unterstützt wurde – selbst nachdem Enthüllungen über den Hass des Gründers auf Juden und seine Zuneigung zu Hitler im Netz auftauchten. Noch als amtierender Kongressabgeordneter hetzte er mit dem entsprechenden Hashtag seine Mitstreiter bei „NAFO“ auf Twitter-User, um deren Kritik an einer US-Außenpolitik, die seiner psychopathischen Kriegstreiberei entgegenstand, in den sozialen Medien anzugreifen und mit Kommentaren zu überfluten.

Vor dem Krieg in der Ukraine forderte Kinzinger, unmittelbar nach dem Abzug der US-Truppen, die erneute Invasion Afghanistans und tobte über den öffentlichen Widerstand gegen einen „endlosen Krieg“. Davor bejubelte er Trumps Ermordung des iranischen Militärführers Qasem Soleimani, forderte US-Interventionismus in Venezuela, verteidigte den von den USA unterstützten Krieg gegen den Jemen, rief zur Invasion Syriens auf und drängte ganz allgemein bei jeder Gelegenheit auf mehr Krieg und Militarismus. Davor half er dem Imperium, als Mitglied der US Air Force, Iraker zu töten. Kinzinger ist online ein derartig unausstehlicher Kriegstreiber, dass selbst ich ihn „den schlimmsten Twitter-Account aller Zeiten“ genannt habe.

Kein Wunder also, dass er umgehend von einem kriegstreibenden Propagandanetzwerk aufgegriffen wurde, sobald er verfügbar wurde, um sicherzustellen, dass seine Kriegstreiberei eine möglichst große Plattform erhält. So witzelte Dave DeCamp von Antiwar über das Engagement von Kinzinger bei CNN: „All seine Appelle für den Dritten Weltkrieg müssen ihm diesen Job eingebracht haben.“

Die Eingliederung von Kinzinger in die Industrie der Kriegspropaganda war so vorhersehbar, dass Glenn Greenwald sie im vergangenen Oktober in eine Twitter-Umfrage mit einbezog und sein Publikum fragte, wohin die Karriere von Kinzinger nach seinem Ausscheiden aus dem Kongress voraussichtlich führen werde, wobei CNN eine der Optionen war. Wie einer seiner Twitter-Follower es ausdrückte: „Die Drehtür vom Kongressabgeordneten zum Medienkommentator zum Lobbyisten dreht sich in Washington so schnell, dass sie tatsächlich die Rotation der Erde relativ zur Sonne beeinflusst.“

Krieg ist der Kitt, der das US-Imperium zusammenhält, und um diesem Zweck zu dienen, bedarf es endloser Kriegspropaganda. Kriegspropagandisten trennt bei den endlosen militärischen Massakern, die sie unterstützen, nichts mehr von jenen Menschen, die tatsächlich den Abzug betätigen. Wir sehen dies in der Art und Weise veranschaulicht, wie Kinzinger in der Lage war, nahtlos vom Abwerfen von Bomben als Pilot der Air Force zur Verabschiedung von Gesetzen zum Abwerfen von Bomben im US-Kongress hin zum Erzeugen von Zustimmung zum Abwurf von Bomben bei CNN übergehen konnte.

Wir leben unter dem Joch eines Imperiums, das von Lügen und dem Blut von Menschen angeheizt und von den fortwährenden Bemühungen mörderischer Kriegsschlampen wie Adam Kinzinger vorangetrieben wird.

CNN ist der perfekte Arbeitsplatz für ihn.

Aus dem Englischen

Caitlin Johnstone ist eine unabhängige Journalistin aus Melbourne, Australien. Ihre Website findet sich hier und man kann ihr auf Twitter unter @caitoz folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert