• Sa. Feb 4th, 2023

Kriegsgebiet

Unabhängige Nachrichten

Drei Tote bei ukrainischem Drohnenangriff auf russischen Militärflughafen Engels

Ukrainischer Drohnenangriff auf Militärflugplatz in Engels: Drei russische Soldaten getötet

Der Gouverneur des russischen Gebiets Saratow Roman Bussargin hat unter Berufung auf Angaben des russischen Verteidigungsministeriums mitgeteilt, dass in der Nacht des 26. Dezember eine ukrainische Drohne in der Nähe des Militärflugplatzes in Engels von der russischen Luftabwehr abgeschossen wurde. Durch herabfallende Bruchstücke seien drei russische Soldaten tödlich verletzt worden. Der Gouverneur drückte ihren Familien und Freunden sein Beileid aus und versprach den Familien jede notwendige Hilfe.

„Durch die herabfallenden Wrackteile der Drohne wurden drei russische Militärangehörige des technischen Personals, die sich auf dem Flugplatz aufhielten, tödlich verwundet“, hieß es in einer Erklärung des Verteidigungsministeriums. Die Flugzeugtechnik sei nicht beschädigt worden. Engels liegt tief im Inneren Russlands, etwa 900 Kilometer von den von Kiew kontrollierten Gebieten der Ostukraine.

In der Nacht auf Montag meldeten Augenzeugen in den sozialen Medien, dass in der Nähe des Militärflugplatzes eine laute Explosion zu hören war und Luftalarm ausgelöst wurde. Ein Korrespondent eines lokalen Fernsehsenders berichtete, dass mehrere Krankenwagen und ein Löschfahrzeug auf dem Weg zum Flugplatz seien.

Gouverneur des Gebiets Saratow: Keine zivilen Infrastrukturobjekte in Stadt Engels beschädigt

Russische Behörden überprüfen die Daten von Explosionen an einem Militärobjekt in der Stadt Engels im Gebiet Saratow, nachdem auf Telegram entsprechende Informationen erschienen sind. Keine zivilen Objekte wurden getroffen, teilte der Gouverneur des Gebiets Saratow Roman Bussargin auf seinem Telegram-Kanal mit. Er wörtlich:

„Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, in den sozialen Netzwerken und Medien verbreiten sich heute Abend Informationen über den Vorfall in Engels. In den Wohngebieten der Stadt gab es keine Notfälle. Es besteht absolut keine Gefahr für die Einwohner. Alle Geschichten über die Evakuierung der Stadt sind eklatante Lügen, die weit über die Grenzen des Landes hinaus verbreitet werden. Es gab keine Schäden an der zivilen Infrastruktur. Die Informationen über den Vorfall in der Militäreinrichtung werden von den Behörden geprüft.“

Verluste ukrainischer Streitkräfte bei Artjomowsk katastrophal – bis zu einem Bataillon pro Tag

Die ukrainischen Streitkräfte erleiden bei Artjomowsk in der Donezker Volksrepublik katastrophale Verluste, teilte der Offizier der Volksmiliz der Lugansker Volksrepublik Andrei Marotschko am Montag dem Fernsehsender Solowjow Live mit. Marotschko zufolge verlieren die ukrainischen Streitkräfte bei Artjomowsk bis zu einem Bataillon pro Tag. Eine ähnliche Situation entwickelt sich bei Soledar und Swatowo. Die russische Nachrichtenagentur TASS zitiert ihn wörtlich:

„Die Lage an der Kontaktlinie ist für die ukrainischen Soldaten nicht gut, man kann sogar von katastrophalen Verlusten sprechen, die sie in verschiedenen Teilen des Gebiets erleiden. Es handelt sich vor allem um Artjomowsk.“

Verteidigungsministerium Russlands meldet mehrere zerstörte Waffen aus ausländischer Produktion

In der Nähe der Ortschaften Perwomaiskoje, Volksrepublik Donezk, und Kamyschewacha, Gebiet Saporoschje, wurden zwei ukrainische Mehrfachraketenwerfer vom Typ Grad eliminiert. Zudem wurden drei ukrainische Haubitzen vom Typ D-30 in der Nähe der Ortschaften Torskoje, Wodjanoje und Marjinka in der Volksrepublik Donezk zerstört.

In der Nähe von Georgijewka in der Volksrepublik Donezk wurde ein Artilleriesystem vom Typ M777 aus US-amerikanischer Produktion entdeckt und vernichtet, das zur Beschießung von Wohngebieten in Donezk eingesetzt wurde.

Zwei Mehrfachraketenwerfer vom Typ HIMARS aus US-amerikanischer Produktion, zwei Selbstfahrlafetten vom Typ Gwosdika, fünf Haubitzen vom Typ D-30 sowie drei Spezialfahrzeuge wurden in einem ukrainischen Waffenreparaturwerk in der Nähe von Kramatorsk, Volksrepublik Donezk, zerstört.

Quellen: R T und Telegram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert