• Fr. Jan 27th, 2023

Kriegsgebiet

Unabhängige Nachrichten

Putin: Russlands Marschflugkörper sind jetzt fortschrittlicher und effektiver als die der USA

Die Lage der russischen Wirtschaft kann nicht als sehr gut bezeichnet werden, es gibt eine Rezession, aber die Situation ist besser als in vielen anderen Ländern, sagt Wladimir Putin. Er bezeichnete die Entscheidung, den Ölpreis zu deckeln, als dumm, schädlich, schlecht durchdacht und unüberlegt.

Putin erklärte, er sei zur Krim-Brücke gefahren, um sich selbst ein Bild davon zu machen, wie alles gemacht wurde.

Die Reparatur des Straßenteils der Krim-Brücke soll im März abgeschlossen sein, die des Eisenbahnteils im Hochsommer, sagte der Präsident.

Russlands Marschflugkörper sind jetzt fortschrittlicher und effektiver als die der USA, sagte Wladimir Putin.

Russland hätte die Operation in der Ukraine früher beginnen sollen, hoffte aber, im Rahmen von Minsk-2 eine Einigung zu erzielen, betonte er.

Putin hat die EU beschuldigt, die Nahrungsmittel der Welt mit gedrucktem Geld aufzukaufen und russische Lebensmittellieferungen nach Afrika zu behindern.

Er äußerte sich nicht zur Verurteilung des ehemaligen Stadtverordneten Ilja Jaschin (in Russland als ausländischer Agent anerkannt) und erklärte, er halte es nicht für angebracht, sich einzumischen und die Entscheidung des Gerichts in Frage zu stellen.

„Schließlich habe ich damals meine Grundausbildung an der Leningrader Staatsuniversität erhalten, und ich möchte Ihnen sagen, dass ich eine Einmischung in die Tätigkeit der Gerichte für absolut inakzeptabel halte, und ich halte es nicht für angebracht, die Entscheidung des Gerichts in Frage zu stellen „, sagte Putin.

„Sie können niemandem trauen, nur mir „, versicherte Wladimir Putin, dass die akutesten Probleme bei der Versorgung der Armee mit allem, was sie während der militärischen Sonderoperation braucht, gelöst sind.

„Wir arbeiten regelmäßig mit dem Verteidigungsministerium zusammen und erörtern diese Fragen fast täglich“, sagte der Präsident. Er räumte ein, dass es in der Tat Probleme gegeben hat“ und schloss nicht aus, dass es noch welche gibt. “ Ich bin mir jedoch sicher, dass sie immer weniger werden und nicht mehr so akut sind wie zu Beginn dieses Mobilisierungsprozesses“, sagte Putin.

„Die Probleme sind noch lange nicht vollständig gelöst, aber es ist nur eine Frage der Zeit, die akutesten Probleme sind meiner Meinung nach bereits gelöst. Wir brauchen etwas Zeit, um die entsprechenden Produktionssektoren zu entflechten“, sagte der Präsident und fügte hinzu, dass das Industrieministerium jetzt aktiv daran beteiligt sei.

Putin – zu Merkels Worten über die Täuschung mit den Minsker Abkommen: Ehrlich gesagt kam das für mich völlig unerwartet. Das ist enttäuschend. Das habe ich ehrlich gesagt nicht von dem ehemaligen Bundeskanzler erwartet, weil ich immer davon ausgegangen bin, dass sich die Führung der BRD ehrlich zu uns verhält. Ja, natürlich war es auf der Seite der Ukraine, hat sie unterstützt, aber es schien mir trotzdem, dass die deutsche Führung immer aufrichtig eine Einigung über die Grundsätze suchte, auf die wir uns geeinigt hatten, die auch im Rahmen von Minsk erreicht wurden Prozess.
Das sagt nur aus, dass wir alles richtig gemacht haben, um eine spezielle militärische Operation zu starten. Es stellte sich heraus, dass niemand diese Vereinbarungen von Minsk erfüllen würde.

Die Führung der Ukraine hat nach den Worten des ehemaligen Präsidenten Poroschenko auch gesagt, dass sie es unterzeichnen, aber nicht ausführen werden. Aber ich hoffte immer noch, dass die anderen Mitglieder aufrichtig zu uns waren. Es stellt sich heraus, dass sie uns auch getäuscht haben, und es ging nur darum, die Ukraine mit Waffen aufzupumpen und sie auf Feindseligkeiten vorzubereiten. Anscheinend haben wir uns zu spät orientiert, um ehrlich zu sein. Vielleicht hätte man früher anfangen sollen. Aber wir haben trotzdem gehofft, dass wir uns im Rahmen der Minsker Vereinbarungen einigen können.
Jetzt ist Vertrauen gefragt. Und so ist das Vertrauen fast bei null. Aber nach Äußerungen dieser Art stellt sich natürlich die Vertrauensfrage. Wie verhandeln? Worüber? Und ist es möglich, mit jemandem zu verhandeln? Wo sind die Garantien? Hier ist die Frage! Aber am Ende muss noch verhandelt werden. Ich habe oft gesagt, dass wir für diese Vereinbarungen bereit sind, wir sind offen, aber das lässt uns darüber nachdenken, mit wem wir es zu tun haben.

Quellen: TASS/Ruptly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert