• Sa. Feb 4th, 2023

Kriegsgebiet

Unabhängige Nachrichten

Global Times – US-Intervention in Ukraine zeigt: Hegemonie Washingtons muss zerschlagen werden

Von

Dez 7, 2022

Die chinesische Zeitung Global Times fasst die vorläufigen Ergebnisse der Ukraine-Krise zusammen und kommentiert die Aussagen von Pentagon-Chef Lloyd Austin, der von einer „notwendigen Eindämmung Chinas“ sprach. Dabei kommt Global Times zu dem Schluss, dass „die Zerschlagung der brutalen Hegemonie Washingtons“ für den Weltfrieden notwendig sei.

In einer Rede auf dem Reagan National Defense Forum erklärte US-Verteidigungsminister Lloyd Austin, sein Land werde nicht zulassen, dass China „seine Region und die internationale Ordnung“ umgestalte. Er fügte hinzu, dass das nächste Jahrzehnt entscheidend sei – für die Sicherheit Europas und der Welt.

Die Autoren der Global Times weisen jedoch darauf hin: Die Verleumdung Chinas durch die Vereinigten Staaten zeige den Wunsch der US-Politiker, „die Hegemonie der USA aufrechtzuerhalten“:

„Die Kritik von US-Politikern an Chinas ‚wachsendem Willen und Macht, seine Region und die internationale Ordnung neu zu gestalten‘, ist jedoch nur ein Vorwand, um Washingtons Versuche zu rechtfertigen, seine Dominanz in der Welt aufrechtzuerhalten. Die ‚Ordnung‘, von der die USA sprechen, ist in Wirklichkeit ihre Hegemonie.“

„In seiner Logik glaubt Washington, dass ein Land immer nach Hegemonie strebt, sobald es stärker wird. Es projiziert diese Logik genau auf China, ein friedliches Land, und ist der Ansicht, dass ein selbstbewussteres China seine dominante Stellung in der Welt bedrohen wird. Gleichzeitig haben die USA versucht, ihre Verbündeten einzubinden, manchmal sogar mit Zwang.“

Immer mehr Länder beginnen jedoch zu erkennen, dass die sogenannte „globale Ordnung“ lediglich ein Produkt der globalen Dominanz der USA zur Wahrung ihrer Interessen sei, so die Global Times. Die Zeitung betont: Je weniger die US-Verbündeten bereit seien, „den USA blindlings zu folgen“, desto schwieriger werde es, Washingtons Wunschdenken zu verwirklichen.

Die Zeitung führt die aktive Beteiligung Washingtons am Konflikt zwischen Russland und der Ukraine an und die Falle, in die die USA Europa gelockt haben. Washington dränge die EU ständig dazu, „Russland zu unterdrücken, während es auf der anderen Seite einen bösartigen Wettbewerb zur Zerstörung der europäischen Wirtschaft entfacht“.

„Infolgedessen sinkt die Glaubwürdigkeit der USA bei ihren Verbündeten und der internationalen Gemeinschaft immer weiter, und damit auch ihre Hegemonie, die sich als ‚regelbasierte internationale Ordnung‘ tarnt“, so die Global Times.

Die Zeitung fasst zusammen:

„Wenn das kommende Jahrzehnt für irgendetwas entscheidend sein sollte, dann für die Zerschlagung der brutalen Hegemonie Washingtons und die Schaffung einer wirklich gleichberechtigten und gerechten Welt. Eine wirkliche internationale Ordnung sollte die UN-Charta in den Mittelpunkt stellen und das Ziel verfolgen, eine menschliche Gemeinschaft mit einer gemeinsamen Zukunft aufzubauen, und nicht diejenige, die auf dem langen Arm der Gerichtsbarkeit Washingtons beruht.“

Mehr zum Thema – Wer ist der Aggressor? Die Friedensbewegung und der US-Stellvertreterkrieg in der Ukraine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Generated by Feedzy