• Fr. Jan 27th, 2023

Kriegsgebiet

Unabhängige Nachrichten

Bei Lieferengpässen von Medikamenten: Apotheker suchen alternative Präparate

VonDer Wahnsinnminister

Dez 7, 2022

Ob Fieberpräparate, Antibiotika oder Arzneimittel für Kinder – von Lieferengpässen betroffen seien viele Medikamente, so der Präsident der Apothekerkammer von Sachsen-Anhalt, Dr. Jens-Andreas Münch im MDRInterview am Dienstag. Beim Bestellen gäbe es Probleme in allen Sparten. Beispielsweise seien aktuell viele Antibiotika nicht lieferbar. Und selbst bei angezeigten Verfügbarkeiten, könne das Präparat eine Minute später, zum Bestellzeitpunkt, schon wieder nicht mehr verfügbar sein.

Man versuche, „die Probleme für die Patienten so wenig spürbar wie nur irgend möglich zu gestalten“, erklärte Münch bei dem Interview in seiner Apotheke in Magdeburg.

Ständig suchen Apotheker nach Alternativen für schwer lieferbare Präparate. Gegebenenfalls halte man dazu auch mit dem Arzt Rücksprache. Dabei solle eine möglichst schnelle Lösung gefunden werden.

Laut dem Präsidenten der Ärztekammer würde der erhebliche Mehraufwand bei der Suche nach einem passenden Ersatzmedikament den Apothekern nicht vergütet werden. Es drohten sogar Kostenabsagen seitens der Krankenkassen, sollten die Apotheker bei den Abrechnungen Fehler machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Generated by Feedzy