• So. Jan 29th, 2023

Kriegsgebiet

Unabhängige Nachrichten

YouTube sperrt RT Balkans

Von

Dez 6, 2022

Die neueste serbischsprachige Nachrichtenplattform RT Balkans ist weniger als drei Wochen nach dem Start auf YouTube blockiert worden. Dies berichtet RT Balkans auf seiner Webseite. YouTube, eine Videoplattform des Mutterkonzerns Google, hat die Maßnahme nicht kommentiert.

RT Balkans berichtete am Montagabend über die Sperrung und wies darauf hin, dass das letzte auf dem Kanal veröffentlichte Video ein Interview mit dem russischen Botschafter in Serbien Alexandr Bozan-Chartschenko war. Hierin fragte der Sender RT Balkans:

„Warum haben die Eigentümer des westlichen Medienraums solche Angst vor der serbischsprachigen Berichterstattung von RT?“

Bei diesem Schritt gehe es vor allem um die Nichtfreiheit der Medien im Westen, zumal habe RT Balkans auf seinem YouTube-Kanal in keiner Weise gegen die Regeln des Onlinedienstleisters verstoßen, berichtet die serbischsprachige Nachrichtenplattform. Diese wurde am 15. November gestartet und sollte bis ins Jahr 2024 Nachrichten anbieten. Man hatte es geschafft, ein YouTube-Konto zu erstellen und Inhalte zu veröffentlichen, obwohl YouTube zuvor alle „russischen“ Medien verboten hatte.

Im März waren alle RT- und Sputnik-Kanäle auf YouTube aufgrund einer EU-Anforderung auf dem Territorium der Union gesperrt worden. Im Mai sagte die Generaldirektorin des Videoportals Susan Wojcicki auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos, eine neue Richtlinie für „bestätigte gewalttätige Ereignisse“ sei eingeführt worden, die die „Leugnung oder Trivialisierung“ des Konflikts in der Ukraine in die gleiche Kategorie wie die Leugnung des Holocaust stelle. Unterdessen sei YouTube weiterhin in Russland tätig, damit die Bürger des Landes Zugang zu „unabhängigen Nachrichten“ hätten. Wojcicki fügte hinzu, eine der Lehren aus dem Konflikt in der Ukraine sei, dass „Informationen als Waffe genutzt werden können“.

RT hatte YouTube im Mai auf Freischaltung seiner Kanäle verklagt. Im Oktober entschied ein Schiedsgericht in Moskau, dass die Videoplattform die Konten von RT entsperren oder eine tägliche Geldstrafe von 100.000 Rubel (1.694 US-Dollar) bezahlen muss, die sich jede Woche verdoppelt. Dasselbe Gericht hat das Vermögen von Google in Russland in Höhe von 500 Millionen Rubel (8,4 Millionen US-Dollar) eingefroren, um sicherzustellen, dass das Urteil vollstreckt werden kann.

Mehr zum ThemaMoskauer Schiedsgericht bestätigt Klage von RT gegen Google auf Entsperrung von YouTube-Kanälen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Generated by Feedzy