• Sa. Feb 4th, 2023

Kriegsgebiet

Unabhängige Nachrichten

Nicht nur „ukrainischer“ Borschtsch: UNESCO nimmt Kultur aus ehemaliger Sowjetunion unter die Lupe

Von

Dez 6, 2022

Der Sonderausschuss der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) hat die Erweiterung der Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit angekündigt, wie die Nachrichtenagentur TASS berichtet. Es wurden 47 neue Einträge hinzugefügt – und einige von ihnen beziehen sich auf die Länder der ehemaligen Sowjetunion. Die Nachrichtenagentur meldet:

„Auf Initiative von 60 Ländern wurden 47 neue Elemente in die Listen des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Die repräsentative Liste umfasst unter anderem die Teekultur in Aserbaidschan und der Türkei, traditionelle Methoden der Teeverarbeitung und damit verbundene soziale Praktiken in China sowie die Kultur der französischen Baguetteherstellung.

Der Ausschuss befasste sich auch mit den darstellenden Künsten von Orteke in Kasachstan, der Strohflechterei in Weißrussland, der turkmenischen Handarbeit, der traditionellen Stickerei in den Vereinigten Arabischen Emiraten, der Ausübung des modernen Tanzes in Deutschland und dem Glockenläuten in Spanien.“

Die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit ist eine Liste, die im Rahmen des UNESCO-Programms erstellt wird, um die Aufmerksamkeit auf die Förderung und den Schutz des immateriellen Kulturerbes zu lenken. Die Liste umfasst Schutzobjekte aus fast hundert Ländern, wobei China der Rekordhalter bei der Anzahl der von der UNESCO geschützten Objekte ist.

Zuvor war dieses UNESCO-Projekt wegen der politischen Voreingenommenheit eines der eingetragenen Kulturgüter in die Schlagzeilen geraten: Als politischer Kniefall vor der Ukraine nahm die Organisation im Juli des Jahres 2022 „das Verfahren zum Kochen von ukrainischem Borschtsch“ in die Liste des immateriellen Kulturerbes auf. In der Begründung relativierte die Organisation jedoch, dass „ukrainischer Borschtsch die nationale Version“ von Borschtsch sei, die „in verschiedenen Ländern beliebt ist“.

Mehr zum Thema – Die Schlacht um Borschtsch – Ukraine will Russland berühmte Rote-Bete-Suppe abstreitig machen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Generated by Feedzy