• So. Dez 4th, 2022

Kriegsgebiet

Unabhängige Nachrichten

Ukrainische Medien berichten über Explosionen in mehreren Gebieten

Die ukrainische Nachrichten- und Analyse-Webseite Strana.ua hat über Explosionen in der Nähe von Krementschuk, Gebiet Poltawa, sowie in Nikopol und Dnepropetrowsk im Gebiet Dnepropetrowsk berichtet.

Zuvor sei für diese Gebiete ein Luftalarm ausgerufen worden.

Witali Malezki, der Bürgermeister von Krementschug, erklärte auf Telegram, dass Luftabwehrkräfte in der Stadt operieren würden.

DVR-Chef berichtet über kleine Erfolge bei Donezk

Der amtierende Chef der Volksrepublik Donezk Denis Puschilin hat mitgeteilt, dass die verbündeten Streitkräfte in fast alle Richtungen vorrücken, insbesondere in Marinka bei Donezk.

Er fügte hinzu, dass die Kämpfe um Pawlowka weitergehen und auch Kämpfe bei Newelskoje, Opytnoje und Perwomaiskoje stattfinden.

Nach Angaben von Puschilin bleibe eine der schwierigsten Situationen der Frontabschnitt bei Krasny Liman.

Ukrainische Truppen beschießen das Gebiet der Donezker Volksrepublik 50 Mal binnen 24 Stunden

Die ukrainischen Streitkräfte haben in den letzten 24 Stunden 50 Mal das Gebiet der Volksrepublik Donezk (DVR) beschossen. Das teilt die Vertretung der Republik beim Gemeinsamen Zentrum für die Kontrolle und Koordinierung von Fragen der Kriegsverbrechen der Ukraine mit. Dabei seien mehr als 200 Geschosse abgefeuert worden, darunter HIMARS-Raketen und Artillerie im Kaliber 155 und 152 Millimeter sowie Granatenwerfer im Kaliber 120 Millimeter.

Es wurden zehn Ortschaften in der Republik beschossen. Mindestens zwei Zivilisten wurden getötet und zwei weitere verletzt. Fünf Häuser und fünf zivile Infrastruktureinrichtungen wurden beschädigt, berichtet die Volksmiliz der DVR.

Ziviles Schiff im Gebiet Cherson von Unbekannten beschossen

Unbekannte haben im Gebiet Cherson am linken Dnepr-Ufer ein ziviles Schiff mit Menschen an Bord beschossen. Es ist noch nicht klar, ob es Verletzte gibt. Das teilte ein Vertreter der Rettungsdienste am Mittwoch gegenüber RIA Nowosti mit. Das Schriff sei dazu genutzt worden, um Zivilisten ans linke Dnepr-Ufer zu bringen.

Bewohner des Bezirks Kachowka werden ab 6. November zwangsevakuiert

Die Zivilbewohner des Bezirks Kachowka im Gebiet Cherson wurden aufgerufen, sich umgehend in Sicherheit zu bringen. Einen entsprechenden Aufruf veröffentlichte die Bezirksverwaltung auf ihrem offiziellen Telegramkanal. Die Behörde begründete die Maßnahmen mit der für die Bewohner durch Kampfhandlungen bestehenden Lebensgefahr und gab ferner bekannt:

„Die Evakuierung erfolgt organisiert mit Hilfe von Kraftfahrzeugen. Begeben Sie sich zu Evakuierungsstellen. Nehmen Sie Dokumente, Geld, Wertsachen und warme Kleidung mit. Ab dem 6. November werden gegenüber den Verbliebenen Zwangsmaßnahmen zur Evakuierung ergriffen.“

Die Verwaltung fügte hinzu, dass die Evakuierten unentgeltlich untergebracht und verpflegt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert