• So. Dez 4th, 2022

Kriegsgebiet

Unabhängige Nachrichten

National Interest: Nur ein Waffenstillstand kann die Unabhängigkeit der Ukraine sichern

Den Krieg so schnell wie möglich zu beenden, wird das Leben von Zehntausenden von Ukrainern retten und verhindern, dass das Land von russischen Streitkräften überrannt wird.

Am 21. September hielt der russische Präsident Wladimir Putin eine Fernsehansprache, in der er seine Unterstützung für die Annexion von vier von Russland besetzten ukrainischen Oblasten ankündigte. Er rief auch zu einer militärischen Mobilisierung auf und wiederholte seine Drohung, Atomwaffen einzusetzen, um die territoriale Integrität Russlands zu verteidigen. Im Anschluss an seine Bemerkungen stellte der ehemalige Präsident Dmitri Medwedew klar, dass Russlands nukleare Abschreckung die besetzten Gebiete Luhansk, Donezk, Kherson und Saporischschja umfasste, und erklärte, dass er nicht glaube, dass die NATO militärisch auf die begrenzte nukleare Eskalation Russlands in der Ukraine reagieren würde.

Nachdem die manipulierten Referenden, die diese Woche von den vom Kreml ernannten Führern durchgeführt wurden, darauf hindeuteten, dass eine überwältigende Mehrheit die Vereinigung mit Russland unterstützte, veranstaltete Putin heute Morgen eine Zeremonie im Kreml, bei der alle vier ukrainischen Oblaste zu einem Teil Russlands erklärt wurden. Die Annexion dieser Gebiete wird die Bevölkerung Russlands um etwa 6 Millionen Menschen erhöhen und effektiv das Ende der sogenannten russischen „militärischen Spezialoperation“ markieren, die ein Krieg war, der für begrenzte Ziele und mit einem Bruchteil seiner Streitkräfte geführt wurde. Aber der Beginn eines umfassenden Krieges gegen die Ukraine nach der Mobilisierung wird wahrscheinlich noch zerstörerischer sein und könnte möglicherweise einige der mächtigen, aber noch nicht eingesetzten unkonventionellen Waffen Russlands umfassen, mit dem Ziel, die totale Kapitulation der Ukraine zu sein.

Nach der erfolgreichen ukrainischen Gegenoffensive in Charkiw Anfang dieses Monats, die zur Befreiung von fast 6 Prozent des von Russland besetzten Gebiets führte, überschätzen die westlichen Führer weiterhin die Chancen der Ukraine, den Krieg zu gewinnen. Berichte deuten darauf hin, dass Putins Teilmobilisierung nicht auf 300.000 Soldaten beschränkt sein wird, wie die russische Regierung irreführend behauptet hat, sondern auf 1,2 Millionen militärische Reservisten, die verwendet werden, um die Ukraine in einer geplanten Winteroffensive zu überrennen, die die Unabhängigkeit des Landes bis Anfang nächsten Jahres beenden könnte.

Auch nach Putins dramatischer Eskalation des Krieges hat die russische Regierung erklärt, dass sie weiterhin offen für Friedensverhandlungen mit der Ukraine ist. Die ukrainische Regierung weigert sich, sich mit russischen Vertretern zu treffen, um über ein Ende des Krieges zu verhandeln, zweifellos aufgrund der fortgesetzten militärischen Unterstützung des Westens. Leider ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Ukraine mehr Territorium gewinnt, minimal und selbst wenn sie erreicht wird, könnte dies zu einer russischen nuklearen Reaktion führen. Es ist wahrscheinlich, dass kein Anstieg der westlichen Waffenlieferungen nach Kiew ausreichen wird, um zu verhindern, dass es von der massiven Zunahme der Zahl der russischen Truppen, die in der Ukraine kämpfen, überwältigt wird. Dementsprechend ist die Dynamik im Krieg im Begriff, sich endgültig zu Gunsten Russlands zu verschieben. Jetzt ist es an der Zeit, die Gewinne der Ukraine auf dem Schlachtfeld zu sichern, die dazu geführt haben, dass ihre Streitkräfte vier von acht von Russland besetzte Gebiete befreit haben.

Es gibt nur einen Weg, wie der Westen verhindern kann, dass die Ukraine in den nächsten Monaten auf dem Schlachtfeld besiegt wird, und einen nuklearen Konflikt mit Russland vermeidet: eine Rückkehr zur Diplomatie. Präsident Joe Biden muss einen sofortigen Waffenstillstand und ein Waffenstillstandsabkommen fordern, um die Ukraine zu retten, ihre Sicherheit zu gewährleisten und ihre politische und wirtschaftliche Unabhängigkeit mit der Kontrolle über mindestens 81 Prozent ihres Territoriums zu bewahren. Es liegt im nationalen Sicherheitsinteresse der USA, dass Russland und die Ukraine so schnell wie möglich einen dauerhaften Waffenstillstand aushandeln und eine mögliche nukleare Eskalation vermeiden. Die Biden-Regierung sollte anbieten, keine neuen Wirtschaftssanktionen gegen Russland zu verhängen, die Entsendung weiterer US-Truppen nach Osteuropa einzustellen und die tödliche Militärhilfe für die Ukraine im Austausch für einen sofortigen und anhaltenden russischen Waffenstillstand auszusetzen. Eine Lockerung der Sanktionen nach einem Friedensabkommen würde Millionen von Amerikanern, die unter einer Rezession leiden, die durch westliche Sanktionen gegen Russland ausgelöst wurde, wirtschaftliche Erleichterung verschaffen.

Die Bedingungen des Waffenstillstandsabkommens wären wie folgt.

1. Alle Feindseligkeiten zwischen der Russischen Föderation und der Ukraine werden sofort eingestellt.

2. Die gesamte tödliche Militärhilfe des Westens für die Ukraine wird ausgesetzt, solange Russland die Bedingungen des Waffenstillstandsabkommens einhält.

3. Russland wird seine Schwarzmeerblockade der Ukraine unverzüglich aussetzen.

4. Die Vereinigten Staaten, Kanada, die Europäische Union (EU), Japan, Australien und Neuseeland werden ihre Verbote für russische Lebensmittel- und Kraftstoffexporte aufheben.

5. Alle Kriegsgefangenen (POWs) werden in ihr Heimatland zurückgebracht.

6. Friedenssicherungskräfte der Vereinten Nationen (VN) aus neutralen Ländern werden entlang der Kontrolllinie dort eingesetzt, wo es in den letzten Wochen zu Kämpfen gekommen ist. (Optional könnte eine vier Kilometer breite entmilitarisierte Zone entlang der Grenzen der vier von Russland annektierten ukrainischen Regionen geschaffen werden.)

7. Delegationen der russischen und der ukrainischen Regierung werden unverzüglich eine Konferenz in Istanbul (Türkei) einberufen, um die Verhandlungen über ein Friedensabkommen wieder aufzunehmen, bei dem beide Parteien aufgehört haben, als sich die Ukraine im April aus den Verhandlungen zurückzog.

Während ich diesen Vorschlag schrieb, war eine der Bestimmungen des vorgeschlagenen Waffenstillstandsabkommens, das ich aufgenommen habe, dass Russland die Erdgaslieferungen in die Europäische Union über die Pipelines Nord Stream 1 oder Nord Stream 2 wieder aufnehmen würde. Aber am 27. September wurden beide durch Sabotageakte schwer beschädigt, die als Vergeltung gegen Russland erscheinen. Es ist unklar, welches Land für die Beschädigung der Pipelines verantwortlich ist, aber ihre Wiedereröffnung hätte Tausende von Europäern in diesem Winter vor dem Erfrieren bewahren können. Am Tag nach den Pipeline-Angriffen bot der ehemalige Präsident Donald Trump an, Friedensgespräche zu vermitteln, um den Krieg in der Ukraine zu beenden, aus Sorge, dass die Sabotage der Pipelines einen „Dritten Weltkrieg“ auslösen könnte, insbesondere wenn Moskau glaubte, dass die Vereinigten Staaten oder ein anderes NATO-Mitglied dafür verantwortlich seien.

Ein Waffenstillstandsabkommen würde die Kämpfe beenden und es über 7,5 Millionen ukrainischen Flüchtlingen ermöglichen, nach Hause zurückzukehren und den Prozess des Wiederaufbaus und der wirtschaftlichen Erholung zu beginnen. Sollte Russland gegen das Waffenstillstandsabkommen verstoßen, würden die Vereinigten Staaten und die NATO erneut Sanktionen verhängen und die Entsendung tödlicher Hilfe an die Ukraine wieder aufnehmen. Wenn die Ukraine die Feindseligkeiten mit Russland wieder aufnehmen würde, würde der Westen jegliche wirtschaftliche Unterstützung für Kiew aussetzen, einschließlich der Finanzierung des Wiederaufbaus. Als Teil des Abkommens würde der Westen zustimmen, die Sanktionen gegen russische Lebensmittel- und Kraftstoffexporte nur aufzuheben, um die Inflation zu bekämpfen. Ziel dieses Abkommens wäre es, den „eingefrorenen Konflikt“, der sich aus den Minsker Vereinbarungen ergab, zu vermeiden und ein echtes Ende des Krieges zu finden.

Während die Ukraine am meisten von einem Waffenstillstandsabkommen profitieren kann, könnte jede in den Konflikt verwickelte Nation legitimerweise den Sieg für sich beanspruchen. Westliche Führer und der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj könnten behaupten, dass sie russische Streitkräfte aus vier ukrainischen Oblasten vertrieben haben. Putin könnte behaupten, dass die „Mission erfüllt“ für Russlands militärische Spezialoperation ist. Den Krieg so schnell wie möglich zu beenden, wird das Leben von Zehntausenden von Ukrainern retten und verhindern, dass das Land von russischen Streitkräften überrannt wird.

David T. Pyne, Esq. ist ein ehemaliger Kampfwaffen- und Hauptquartierstabsoffizier der US-Armee, der von 2000 bis 2003 für die Rüstungskooperation mit der ehemaligen Sowjetunion, Osteuropa, dem Nahen Osten, Afrika und Amerika verantwortlich war, mit einem MA in National Security Studies von der Georgetown University. Derzeit ist er stellvertretender Direktor für nationale Operationen für die Task Force on National and Homeland Security und schreibt Beiträge zu Dr. Peter Prys Buch „Blackout Warfare“ sowie zum kommenden Buch „Will America Be Protected?“, das später in diesem Jahr veröffentlicht werden soll. Er ist auch Herausgeber des Newsletters „The Real War“ bei dpyne.substack.com. Er kann bei emptaskforce.ut@gmail.com erreicht werden.

Bild: Reuters.

Quelle: National Interest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert