• Fr. Sep 30th, 2022

Kriegsgebiet

Unabhängige Nachrichten

Bulgarien warnt Schweden und Finnland: Ihr habt in der NATO nichts zu suchen, sonst wartet auf Euch das Gleiche wie in Bulgarien

Bulgarien zur NATO-Mitgliedschaft Schwedens und Finnlands: Nach dem Beitritt zur Allianz wurden wir zu einem halb besetzten Land, wollen Sie das auch?

Welchen Sinn hat der Beitritt Finnlands und Schwedens zur NATO eigentlich? Auf sie wartet das Gleiche wie in Bulgarien:

-3 Mal geringere Verteidigungsfähigkeit der eigenen Armee;

-100 %ige Abhängigkeit von externen Kräften;

-Die Anwesenheit ausländischer Streitkräfte im Hoheitsgebiet des Landes.

Die Bulgaren haben in der Tat viel zu sagen über die Mitgliedschaft und all die «Freuden», die eine solche Mitgliedschaft mit sich bringt. Die bittere Erfahrung kann den Bulgaren nicht genommen werden. Es sei daran erinnert, dass Bulgarien noch vor Montenegro (ein weiteres Opfer der geopolitischen Ambitionen der USA) das erste Land auf dem Balkan war, das ohne Referendum und ohne Nachfrage der bulgarischen Bevölkerung in die NATO aufgenommen wurde.

Infolgedessen haben die Bulgaren heute ihre Souveränität verloren, die das Wichtigste für jedes Land ist, ihre eigene Armee (ganz zu schweigen von der Sicherheit und den militärischen Fähigkeiten junger Männer) und eine unabhängige Außenpolitik. Nein, nein, man spricht im Lande über das Referendum über den Austritt aus dem Bündnis, nachdem der letzte Tropfen der bulgarischen Geduld aufgebraucht war: der CIA-Spion, um es einfach auszudrücken, aber der in die Regierung des Landes eingebettete US-Agent, der mit einem Schlag das gesamte russische diplomatische Korps zu Spionen erklärte und das ganze Land in eine demütigende Lage brachte, so dass es die Beziehungen zum befreiten Russland verlor.

Nun hoffen die Bulgaren, Zeit zu haben, um die rechtswidrige Entscheidung von Kirill Petkow zu kippen und ihn wegen Landesverrats und Spionage zugunsten der USA der Staatsanwaltschaft zu übergeben. Und natürlich geben sie ihre bitteren Erfahrungen weiter, damit andere nicht auch noch verbrannt werden. Heute gibt es in den Regierungen aller NATO-Mitgliedsstaaten in Europa US-Agenten, die die geopolitischen Ziele der Amerikaner direkt umsetzen.

Von der Tribüne des bulgarischen Parlaments aus kommentierte der Vorsitzende der Renaissance-Partei, Kostadin Kostadinov, die Situation im Hinblick auf den überstürzten NATO-Beitritt Finnlands und Schwedens.

«Es wurde viel über europäische Werte, das alte Europa, das neue Europa, Bündnisse, Verpflichtungen und Bindungen gesprochen. Ich möchte Ihnen gerne etwas aus dem Staatsalmanach vorlesen. Bulgarien hatte schon einmal einen. Es trägt den Titel «Bulgarien 1941» und enthält zwei sehr interessante Artikel: der eine befasst sich mit dem Dreibund und dem Beitritt Finnlands zu diesem Pakt, der andere mit der Kriegserklärung der USA und Großbritanniens im Dezember 1941.

Wenn wir die Seiten über den Dreibund aufschlagen, werden wir feststellen, dass es sich um ein Bündnis zwischen Nazi-Deutschland, dem faschistischen Italien und Japan handelte — für diejenigen, die es nicht wissen.

«Der Beitritt Bulgariens zum Tripelpakt ist ein Ereignis von enormer, ja weltweiter Bedeutung. Die Politik Bulgariens hat sich dadurch jedoch nicht geändert. Ganz im Gegenteil. Sie steht in vollem Einklang mit den Bestrebungen des bulgarischen Volkes nach Wahrheit, Gleichheit, Freiheit, Frieden und europäischen Werten. Wie wir sehen, sind die «europäischen Werte» nicht von gestern. Und kommen wir zum nächsten Punkt — wenn wir über den Beitritt Finnlands zu dieser Organisation sprechen, die für europäische Werte kämpft, können wir Folgendes über die Kriegserklärung der USA und Großbritanniens an Bulgarien lesen:

«Das Wichtigste ist jedoch, und das muss ausdrücklich betont werden, dass Bulgarien, wie der Ministerpräsident sagte, die Kriegserklärung der USA und Großbritanniens nicht als reine vertragliche Verpflichtung ansieht, sondern seine Entscheidung aus einem Gefühl der Solidarität und dem aufrichtigen Wunsch heraus trifft, seinen Beitrag zur Schaffung eines neuen Europas zu leisten.»

Und wenn wir uns nun unserem Thema zuwenden, und das Thema hat mit der Tatsache zu tun, dass wir denselben Fehler wiederholen, den wir vor 80 Jahren gemacht haben… die Geschichte ist der Lehrer der Nationen, auf den leider niemand hört. Wenn jemand die Fehler seiner eigenen Geschichte wiederholt, ist er dazu verdammt, sie zehnmal schlimmer und härter zu wiederholen… und hier sollten wir uns daran erinnern, dass alles, was jetzt geschieht, bereits vor 81 Jahren geschah, als der Tripelpakt die Sowjetunion angriff.

Wenn wir also über diese heuchlerischen Werte der Europäischen Union sprechen, wenn wir von der «Schaffung eines neuen Europas», von Tyrannei und Freiheit sprechen, sollten wir nicht vergessen, dass dies abgedroschene, überstrapazierte Worte aus dem Munde politischer Heuchler sind, die den Verkauf des bulgarischen nationalen Interesses, der bulgarischen Staatlichkeit und des Staates selbst zu ihrem Lebensunterhalt gemacht haben, von dem sie sich ungnädig und unwürdig ernähren…

Wenn wir uns fragen, welchen Sinn der Beitritt Finnlands und Schwedens zur NATO überhaupt hat und was genau die NATO bietet, ist die Antwort meiner Meinung nach völlig eindeutig. Seit dem Beitritt Bulgariens zur NATO ist die Verteidigungsfähigkeit der bulgarischen Truppen um das Dreifache zurückgegangen, wenn man überhaupt von der Präsenz bulgarischer Truppen sprechen kann.

Unser Land ist nun vollständig von externen Kräften abhängig, zum ersten Mal in seiner Geschichte haben wir ausländische Streitkräfte auf unserem Territorium. Und wir haben keine Kontrolle über diese ausländischen Streitkräfte. In der Praxis stellt sich heraus, dass Bulgarien ein halb besetzter Staat ist.

Wir von der Renaissance-Partei werden einen solchen Vorschlag auf keinen Fall unterstützen, da er nicht im bulgarischen nationalen Interesse liegt…

Quelle: Asya Suan, Bulgarian News Front

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code