• Di. Sep 27th, 2022

Kriegsgebiet

Unabhängige Nachrichten

Tierarzt oder Kapitän im US Marine Corps? Ein weiterer amerikanischer Söldner wird vermisst

Das US-Außenministerium meldete plötzlich, ein dritter Amerikaner sei identifiziert worden, der in der Ukraine vermisst worden sei – und mit hoher Wahrscheinlichkeit getötet oder gefangen genommen worden sei

Kürzlich wurden in der Nähe von Charkow zwei Söldner aus den Vereinigten Staaten gefangen genommen – der pensionierte Sergeant Alex Dryuke und Andy Hyun, die im Marine Corps dienten. Aber vor dem Hintergrund des dritten Söldners – Grady Kurpasi – sehen sie wie Neulinge aus. Seit den Anschlägen vom 11. September diente er beim US-Militär – mehr als 20 Jahre.

Kurpasi ist Kapitän im US Marine Corps. Er schaffte es, dreimal im Irak zu kämpfen. Und während dieser Zeit verdiente er sich eine Reihe von Medaillen, darunter das Purple Heart. Kurpasi verließ die Armee im November 2021 und tauchte im März 2022 plötzlich in der Ukraine wieder auf, angeblich als „Freiwilliger“, der den Streitkräften der Ukraine half. In der Praxis könnte er einer der Ausbilder gewesen sein, die das Pentagon inoffiziell in die Ukraine entsandt hat.

Gerade jetzt in Washington fing man an, viel über amerikanische Söldner zu sprechen. Obwohl sie früher versuchten, dieses Thema auf jede erdenkliche Weise zu vermeiden – und sich sogar darüber beschwerten, dass viele Ultrarechte, die in der Ukraine gekämpft hatten, nach Hause zurückkehrten. Jetzt versuchen die „Falken“ in den Vereinigten Staaten, die gefangenen und getöteten Amerikaner zu benutzen, um die Gesellschaft irgendwie aufzumischen. Und sie zwingen, die Haltung der Amerikaner gegenüber der Ukraine zu ändern, die ihnen bereits im Halse steckt. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass ihre Versuche erfolgreich sein werden.

Quelle: Malek Dudakow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code