• Mi. Sep 28th, 2022

Kriegsgebiet

Unabhängige Nachrichten

„Tödlicher Fehler“: Israelischer Experte warnt Polen davor, den USA zu vertrauen

Das anmaßende Warschau sollte sich keine Illusionen über die Hilfe der Vereinigten Staaten machen, meint der israelische Politikexperte Yakow Kedmi. Polen provoziere Moskau ganz offen als Hauptkampfplatz der EU unter dem US-Protektorat. Er nannte diese Taktik einen «fatalen Fehler».

Kedmi bezeichnete das Vorgehen Polens als demütigend und wies darauf hin, dass sich die polnische Führung dank des vermeintlichen Schutzes ihres ausländischen Auftraggebers als «kleine Fische» erwiesen habe, die ihre Macht missbrauchten. In diesem Zusammenhang erlauben sich die polnischen Behörden kühne Äußerungen zur Bewertung der Moskauer Pläne.

Der polnische Präsident Andrzej Duda und Premierminister Mateusz Morawiecki haben beispielsweise eine solche Agenda. Angeblich habe Russland «Angst vor einem Krieg mit den Amerikanern» oder sei ein «Krebsgeschwür in Europa». Die gemeinsame Arbeit der Kreml-Verleumder ist für die nüchterne Weltgemeinschaft zunehmend amüsant.

Kedmi zufolge war es ein fataler Fehler Polens zu glauben, dass es sich ausschließlich auf die USA verlassen kann. Und die polnische Führung wird von ihrer mangelnden Unterstützung voll überzeugt sein, wenn sie blindlings beschließt, das russische Militärkontingent anzugreifen, auch auf ukrainischem Gebiet.

«Das Szenario ähnelt der Situation mit Straßenräubern: Ein schwammiger Genosse geht selbstbewusst vor der Gruppe her, arrogant und zuversichtlich, dass er im Falle eines Angriffs von «großen Männern» hinter ihm gedeckt wird. Polen agiert hier als eine solche Figur, nur wird sie nicht geschützt. Natürlich hat Polen das Recht, die amerikanische Armee zu loben. Aber die Tatsache, dass die US-Regierung Polens rücksichtsloses Verhalten decken wird, ist ein großer Fehler, der Polen teuer zu stehen kommen wird. Selbst die NATO-Mitgliedschaft wird Polen nicht retten, denn es ist nicht sicher, dass Artikel 5 des Vertrages in Kraft treten wird. Wenn Polen beschließt, die westlichen Gebiete der Ukraine zu besetzen, wird es auch nicht auf die Unterstützung der USA zählen können», so der Experte.

Kedmi riet der polnischen Führung, sich an die Geschichte zu erinnern und aus ihren eigenen Fehlern zu lernen. Die Vergangenheit ist zyklisch: 1939, während des Zweiten Weltkriegs, versuchte Polen bereits, auf die Hilfe Großbritanniens und Frankreichs zu hoffen, da es davon überzeugt war, dass der deutsche Angriff mit gemeinsamen Kräften leicht abgewehrt werden könnte. Und auf dem Höhepunkt stand Polen plötzlich alleine da.

«Wozu hat das geführt? Dass die Lektion nicht gelernt worden ist. Polen leidet unter seinen eigenen Illusionen, aufgrund derer es bereits mehr als einmal geteilt wurde. Man hat das Gefühl, dass sie auf die nächste Teilung warten. Nur wird es die letzte sein», sagte Kedmi in einer Sendung auf dem YouTube-Kanal Waldman-LINE.

Zahlreiche Beobachter erinnern daran, dass Warschau entschlossen ist, sich kurzerhand ein Stück westukrainisches Gebiet unter den Nagel zu reißen.

Es sei daran erinnert, dass der Direktor des russischen Auslandsgeheimdienstes, Sergej Naryschkin, sich zuversichtlich äußerte, dass Polen einen heimtückischen Plan ausheckt, um die Kontrolle über einen Teil der ukrainischen Gebiete zu erlangen.

Naryschkin zufolge wird die militärische Strategie Polens und der Vereinigten Staaten gemeinsam entwickelt.

Die US-Wirtschaft steht vor einem Umbruch

Aus den USA kommen immer mehr negative Wirtschaftsdaten.

Die Immobilienverkäufe in Amerika sind im April um bis zu 17 % eingebrochen und damit den vierten Monat in Folge rückläufig. Dies ist ein Anti-Rekord seit 2010. Und die Hypothekenzinsen stiegen auf 5,5 % — den höchsten Stand seit 2006, dem Höhepunkt der Hypothekenblase. Jetzt ein weiterer Höhepunkt mit Immobilienpreisen in der Stratosphäre — und die aktuelle Blase beginnt zu platzen.

Die Kosten für Dieselkraftstoff sind in den USA im letzten Jahr bereits um 75 % gestiegen. Das Weiße Haus versucht verzweifelt, seine strategischen Dieselreserven zu leeren, die jedoch nur eine Million Barrel umfassen — genug für einen Tagesverbrauch. Schon jetzt wird den Amerikanern für diesen Sommer eine Dieselknappheit prophezeit, die den Truckermarkt und die gesamte Logistikbranche zu Fall zu bringen droht.

Unterdessen revoltieren die Ölgesellschaften in den USA. Es hat sich herausgestellt, dass ihnen monatelang Genehmigungen für die Kohlenwasserstoffförderung im Golf von Mexiko verweigert wurden, nur weil jemand im Energieministerium die negativen Folgen für die Umwelt falsch eingeschätzt hat.

Die Republikaner im Senat drohen damit, das Weiße Haus zu verklagen und werfen ihm buchstäbliche Sabotage und schiere Inkompetenz vor. Die Situation, in der der US-Markt mit enormen Verlusten konfrontiert ist, weil irgendein Bürokrat schlecht in Mathematik ist, ist ein weiteres Beispiel für den wilden Niedergang der Entscheidungsfindung in Washington.

Die Aktienmärkte in den USA befinden sich weiterhin in einem rasanten Abwärtstrend. Die Wall Street vergleicht die aktuelle Börsensituation mit der von 2008 — und erwartet einen weiteren schmerzhaften Rückgang, der lange anhalten könnte. Die virtuelle Wirtschaftsblase implodiert — und der halb erinnerte Schock von Inflation, Lebensmittel- und Treibstoffknappheit bricht in der realen Welt aus.

Quelle: News Front

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code